Dunkle Wasser, schwarze Fluten – „Realms“ von DARKHER

Nachdem meine Black Metal-Rezensionen nun ihren Platz bei Unholy Black Art Of Ritual gefunden haben, möchte ich mich an dieser Stelle einer musikalischen Darbietung aus einem anderen Genre widmen – auch wenn es mir in diesem Fall schwer fällt, das Genre eindeutig zu definieren; am ehesten würde ich von Dark Folk sprechen, versehen mit einer emotionsgeladenen Portion an düsterer Rockmusik… „Dunkle Wasser, schwarze Fluten – „Realms“ von DARKHER“ weiterlesen

Lyrik & Poesie – Teil 2: Nebel der Gebrochenen Herzen

Mit dem zweiten Teil meiner lyrischen Reise begebe ich mich etwas weiter in die Vergangenheit. Noch einmal vier Jahre, bevor ich „Flucht durch das Runentor (zu den Sternen)“ zu Papier brachte, schrieb ich diesen Text hier, der im Original eigentlich den englischen Titel „Fog of the Broken Hearts“ hatte, da ich zu der Zeit auch gerne mit Sprachen (auch innerhalb der Texte) experimentierte. Den letzten Vers habe ich erst kürzlich, nachdem ich die Schriften wiedergefunden hatte, hinzugefügt. So schließt die Geschichte in einer Art Kreis, in dem das Ende direkten Bezug auf den Anfang nimmt. „Lyrik & Poesie – Teil 2: Nebel der Gebrochenen Herzen“ weiterlesen

„Auf Paderborns verlassenen Straßen“: Black Metal von Infesting Swarm

Ich finde, lokale Dinge sollten unterstützt werden. Nicht unbedingt alles, was im lokalen Bereich geschieht, aber manches davon ist es durchaus wert. So versuche ich z.B. meine Lebensmittel aus regionalem Anbau zu bekommen, soweit dies möglich ist. Und man sollte auch nicht immer gleich alles im Internet bestellen, sondern erstmal die Geschäfte der eigenen Umgebung erkunden – und dort in kleine Läden gehen, inhabergeführt, nicht in die großen Ketten. Aber hier soll es gar nicht um Ernährung gehen oder um den Einzelhandel – ich habe mir nämlich vorgenommen, das Album einer lokalen Band zu rezensieren, was in meinem Fall heißt: Einer Band aus Paderborn. „„Auf Paderborns verlassenen Straßen“: Black Metal von Infesting Swarm“ weiterlesen

„Black Metal ist Krieg“ – Altes, neu rezensiert

Dies ist eine Rezension zu Nargaroths großartiger Scheibe „Black Metal ist Krieg – A Dedication Monument“. Ich gehe davon aus, dass bereits einige Besprechungen dieses Albums existieren, zumal die Platte mittlerweile auch schon über 15 Jahre alt ist (erschienen 2001). Nichtsdestotrotz verfasse ich hier meine eigene Rezension, da ich dieses Album für eines der besten überhaupt halte und Lust habe, darüber zu schreiben. „„Black Metal ist Krieg“ – Altes, neu rezensiert“ weiterlesen