Baron von Schädel

externsteine-2808023_960_720
Die Externsteine im Teutoburger Wald

Aufgewachsen im Schatten von Externsteinen und Hermannsdenkmal, im kleinen Fürstentum Lippe (NRW). Vor nunmehr über fünfzehn Jahren Paderborn zur Heimatstadt gewählt.

Jahrgang ’81, zur Hälfte Deutscher, zur Hälfte Grieche. Zum Black Metal vergleichsweise spät gestoßen, Okkultismus, Mystik und Geschichte waren hingegen recht frühe Themen.

Ich schreibe. Kurzgeschichten, Szenarien für Rollenspiele, irgendwann womöglich auch einen Roman. Und nun einen Blog.

Zunächst sollte es allgemein um dunkle und mystische Dinge gehen, schnell aber hat der Black Metal seine Dominanz gezeigt. Der ursprüngliche Untertitel von SchädelTrauma lautete „Finsternis in Kunst und Spiritualität“, doch nun prangen unter dem Blognamen die Worte „Black Metal & Philosophie“.

Es ist mir nicht möglich, den Black Metal nur als eine Kategorie dieser Seite zu betrachten, so wie er auch nicht nur ein Teil meines Lebens ist. Ich höre auch andere Musik, ja. Aber der König trägt schwarzes Metall.

a
Baron v.S. (hier nicht in Lippe, sondern im Harz)

Dennoch ist SchädelTrauma keine „reine“ Black Metal-Seite. Es gibt viele andere Themen, zu denen ich mir ebenfalls Gedanken mache, und auch diese gehören hierher. Ich gehe davon aus, dass man als Anhänger des Schwarzmetalls einen gewissen Grad an Intellekt und Interesse an den tiefergehenden Dingen dieser Welt besitzt. Dass man diese Musik nicht nur zum Vergnügen hört, sondern sich auch mit ihren philosophischen und weltanschaulichen Inhalten beschäftigt. Dazu können Okkultismus gehören, das Heidentum, Misanthropie und dergleichen Dinge mehr. Den Black Metal gibt es erst seit Anfang der 80er- bzw. Anfang der 90er-Jahre, doch seine Gedankengänge haben schon vorher existiert – in den Köpfen von Philosophen, Schriftstellern und anderen Künstlern.

Ich bin selber kein Musiker, erschaffe also keinen Black Metal. Doch ich versuche ihm einen gedanklichen Mantel umzulegen und seine Essenz mit den Werkzeugen des Poeten zu erfassen. Falls das geschriebene Wort Black Metal sein kann, so hoffe ich, dass meine Worte eben dieses sind. Schwarzmetall nicht in Musik, sondern in Schrift.


Die hier aufgeführten Meinungen und Ansichten entspringen meinem persönlichen Verständnis der Dinge. Inhalte, die in Kommentaren oder auf vernetzten Seiten wiedergegeben werden, müssen nicht zwangsläufig mit meinen eigenen Auffassungen übereinstimmen.

Soweit es mir Zeit und Möglichkeit erlauben, unterstütze ich meine Artikel durch Recherche und Zitate; jedoch besteht keinerlei Anspruch auf journalistische Genauigkeit.

Wer mich zitieren möchte, darf dies grundsätzlich tun, allerdings bitte ich um eine kurze Rücksprache sowie Angabe der Quelle.

Baron von Schädel