Achtung Überfall- Psicosfera

Zwei Gitarren, ein Bass und ein Schlagzeug verspeisen Frickelbands wie The Ocean und Post Black Metal-Bands wie Year of no Light zum Frühstück und reichen den Drecksäcken von Odraza die Hand.

Ich nehm einfach mal dieses Video als wundervollen Maßstab. Das geht auch mehr oder weniger direkt los. Eine herrliche, dissonante Gitarrenmelodie, ihre Fiesheit betont durch den sich irgendwie bremsenden, zurückhaltenden, tiefen Zweitgitarrensound und die schleppenden Drums, den tiefen, extrem gut klingenden Bass. Irgendwann halten sie´s dann zum Glück wie man selbst nicht mehr aus und sie dreschen los.
Achtung Überfall.
Eher durch so einen dürren, drahtigen Schlägertypen mit keinem Gramm Fett und nur Muskeln in seinen drahtigen Armen, mit denen er auf einen eindrischt, statt eines großen, klobigen, dicken Kerls, der einen mit einem Schlag umwemst. Schnell und gemein.

Man erwischt sich dabei, wie man genauso aggressiv dreinschaut wie der Gitarrist.
Zwischenzeitlich gibt es mal eine Atempause.

Doch lange schnellt es weiter, piekst ins Ohr, diese fiese, gemeine Gitarre, packt einen, dieses dreschende Schlagen, dieses Wumsen im Kopf.
Auf einmal jazzelt es vor sich hin. Der Bass. Die Gitarre wiederum klingt weiterhin dunkel, verzerrend. Der Bass bringt einem zum schmuig Mitnicken. Ich möchte fast Ash zitieren, der sagen würde: „Groovy.“

Alle Lieder sind so. Aufs Maul – Umarmung – Zu Boden gerissen – Berührt – Zerfleischt und Wiederbelebt.

Danke an Avantgarde Music, die einfach gute Bands haben, und die einfach so an eine erinnern, die nicht etwa ein neues Album heraus gebracht hat, mit den Worten: „Undisclosed gem from the digital underworld“.

Musik wird nicht schlecht.

 

P.S.: Das Video ist mit „X“ betitelt. Das ist nicht richtig. Es ist Lied „XVI – (Evolutum)“, vom Album ‚Beta‘.

P.P.S.: Ich liebe alle drei im oberen Abschnitt genannten Bands.

 

Ein Kommentar zu „Achtung Überfall- Psicosfera

  1. Der „dürre, drahtige Schlägertyp“ passt gut zur Musik… ich stelle mir den richtig fies vor, mit sadistischen Grinsen im Gesicht und nem Messer in der Hand… mal sticht er wild auf einen ein, dann schneidet er genüsslich durch das Fleisch…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s